„Du kennst ja die verborgenen Gedanken der Menschen und siehst ihnen ins Herz.“

(1. Kön. 8, 39: Die Bibel im heutigen Deutsch, 1984)

[DoVo] Johannes Hartl ist Leiter des Gebetshauses in Augsburg. Von ihm stammt das folgende Gebet:

Unsere Angebote zur Unterstützung unserer Gemeindeglieder in dieser Zeit bleiben auch in den nächsten Wochen erhalten.

Die „Kamener Kanzel“ mit Altbundespräsident Joachim Gauck im März war wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Nun konnte Joachim Gauck für einen neuen Termin gewonnen werden.

Die bereits für März erworbenen Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin.

 

Altbundespräsident Joachim Gauck wird voraussichtlich am Mittwoch, 28. Oktober 20 in der Pauluskirche sein.

 
kkanzel2020 01

Liebe Eltern,

 

in diesem Jahr beginnt nach den Sommerferien der Kirchliche Unterricht für alle Kinder, die sich im Jahr 2022 in unserer Kirchengemeinde konfirmieren lassen möchten.

[Pol] Nach langwierigen Überlegungen und Gesprächen waren Ende Januar die Möbel und das Spielzeug des Kindergartens „Unter dem Regenbogen“ eingepackt und die Container aufgestellt, so dass der Umzug vonstatten gehen konnte. Die Kinder mussten einige Tage zu Hause betreut werden und erwarteten mit Spannung ihren Einzug in die neuen Räumlichkeiten. 

[DoVo] Auszüge aus einem Artikel von Daniela Städter, Redakteurin der Ev. Nachrichtenagentur idea / Ausgabe Nr. 17 vom 22. April 2020:

Liebe Leserin, lieber Leser,

religiöse Zusammenkünfte sind nicht erlaubt. Die Kirchen und auch viele Mitglieder unterstützten bislang zumeist vorbehaltlos diese Coronabedingten Versammlungsverbote.

[Bu] Sommer, die wohl beliebteste Jahreszeit bei Alt und Jung. Die lang ersehnten Ferien stehen an und es werden viele Pläne gemacht. Auch viele Dinge, die in der Hektik des Alltags oft übersehen werden, können uns erfreuen. Sie sind uns ganz
nah, sogar ohne zusätzlichen Aufwand und Kosten können wir sie genießen - zu Hause auf dem Balkon, im Garten oder bei einem Spaziergang in der Natur. Auch wenn wir lieb gewordene Ziele in fernen Ländern in diesem Jahr vielleicht nicht ansteuern können - ein bunter Sommer kann es trotzdem für uns sein. Wenn wir positiv denken und die Zeit zur Entschleunigung nutzen, können wir viel Kraft für zukünftige Herausforderungen tanken.

Liebe Gemeinde,

 

seit Anfang Mai ist es wieder erlaubt, Gottesdienste mit Anwesenheit der Gemeinde zu feiern. Ich freue mich schon darauf, wieder gemeinsam mit Ihnen auf Gottes Wort und die Orgelmusik zu hören und gemeinsam zu beten.

„Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus!“

 

Wir blicken mit Freude auf die diesjährige Fastenaktion in unserer Gemeinde zurück.

 

Sieben Wochen ohne Pessimismus — am Anfang der Aktion war uns noch nicht klar, wie aktuell dieses Motto werden sollte.

 
7wo2020 aktionslogo rgb

[Suk] Wegen der Coronapandemie und den damit verbundenen Einschränkungen haben einige Eltern die Konfirmation ihrer Kinder auf das kommende Jahr verschoben.

Die Konfirmationsgottesdienste sind den Konfirmandinnen und Konfirmanden, deren Eltern und ihren Angehörigen vorbehalten, weil die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt ist.

Für alle Gottesdienstbesucherinnen und Gotesdienstbesucher gelten die Bestmmungen auf Hinweise zum Gottesdienst.

 

... und auch unsere Kirchen waren geschlossen!

 

„Wir laufen zur Zeit auf einer Art seelischem Notstromaggregat“, so beschrieb der Schauspieler Ulrich Matthes treffend vor einigen Tagen die Situation vieler Menschen in dieser Krisenzeit.

Wohltuend und ordentlich, so blicken uns nach Aufschlagen des Gemeindebriefes die Seiten in ihrer neuen Gestaltung entgegen. Alle Seiten in Farbe. Der Text wohlgeordnet, die Spaltenbreite eingehalten, das Schriftbild und die Überschriften einheitlich. Bilder ergänzen den Text und sind optisch an der richtigen Stelle eingefügt. Sie fordern den Leser auf, den Text zu erkunden, zu lesen. Nette und treffende Karikaturen ergänzen das Geschriebene. Werbung nur dort, wo sie informiert und nicht stört. - 

GmbLogo

 

Liebe LeserInnen, leider musste im März unsere Veranstaltung "Bücherperlen" ausfallen.

Hier eine Auswahl der Bücher, die wir Ihnen vorstellen wollten:

 

Wieder Gottesdienst mit versammelter Gemeinde

Genaue Beachtung der notwendigen Sicherheitsregeln – Auch weiterhin Gottesdienste im Internet

 

Am Sonntag, dem 17.5.2020, ist es so weit: Erstmals seit neun Wochen lädt die Evangelische Kirchengemeinde Kamen wieder zu einem Gottesdienst in die Pauluskirche (9.30 Uhr) und ins Johannes-Buxtorf-Haus (10 Uhr) ein. Wir freuen uns, dass sich nun wieder Menschen in unserer Kirche versammeln können! Wir wissen dabei um unsere Verantwortung und haben ein Schutzkonzept entwickelt, das wir sorgfältig anwenden werden. Denn von unserer Gemeinschaft im Gottesdienst soll Stärkung ausgehen und keine neue Ansteckungsgefahr. Entsprechend behutsam ist die Evangelische Kirche von Westfalen vorgegangen: Maßgeblich sind die Eckpunkte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden. Auf dieser Grundlage hat die Gemeinde konkrete Maßnahmen vorbereitet.

Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat,

als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.

(1. Petrus 4,10)

pfingsten2020 01 [Bu] … den Schlüssel für die Kirche vergessen? Nein, ganz im Gegenteil! Das war Absicht! Die Idee für den Gottesdienst im Sesekepark hatte Pastor Brandhorst. Im letzten Jahr fand dort bei schönem, mildem Sonnenscheinwetter ein Taufgottesdienst statt. Das hat den Mitwirkenden und den zahlreichen Besuchern sehr gefallen.  

[Bu] In Zeiten von Corona, wenn wir mehr oder weniger an unser Zuhause gebunden sind und unser Kontakt mit unseren Freunden und der Familie eingeschränkt ist, ist immer wieder Kreativität gefragt, um der vielleicht auch zeitweise aufretenden Langeweile entgegen zu wirken. Wer gerne im Internet unterwegs ist, sollte auch einmal die Seite unserer Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) besuchen, denn hier zu surfen ist immer eine spannende Sache. Neben den Antworten auf brennende Fragen hält die Seite auch immer etwas Unterhaltsames bereit.

[Bu] Am Freitag, 6. März um 15 Uhr, waren 42 evangelische und katholische Frauen im katholischen Pfarrheim zusammen gekommen, um gemeinsam den Weltgebetstag zu begehen. Wir begrüßten einander in der Sprache der Menschen, die in Simbabwe leben, mit "Kwasiwai", "Salibonani" und "Hello".

[Bu] In den letzten Wochen haben wir wegen der Corona-Pandemie viele Einschränkungen hinnehmen müssen und diese Einschränkungen werden auch noch geraume Zeit dauern. Die Corona-Pandemie hat unser Leben verändert.