Der diesjährige, ökumenische Kirchentag in Frankfurt findet ausschließlich in digitaler Form statt. Eigentlich würde bei den drei evangelischen Jugenden in Kamen die Planungen und die Vorfreude auf die Fahrt mit Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Gemeindeglieder immer weiter wachsen. 

Öffne deinen Mund für den Stummen,
für das Recht aller Schwachen!

(Sprüche 31, 8)

[Pol] 1977 bekam Südkamen einen Ev. Kindergarten. Zu dieser Zeit begann auch Ingelore Schraad ihre Tätigkeit dort. Nach nun 44 Jahren, in denen sie seit 1984 als Leiterin fungierte, geht sie zum Ende des Kindergartenjahres in den Ruhestand.

Wie schon berichtet, wird Silvia Oeste ihre Nachfolgerin.

Die Baugeschichte

Der schiefe Turm der Pauluskirche ist das weit sichtbare Wahrzeichen der Stadt Kamen. Er ist das letzte Bauwerk aus Kamens Anfangszeit.

Pfingstliche Momente

Der Blick eines Gegenübers tröstet mich. Eine Musik rührt mich an. Eine Geste stärkt mir den Rücken. Zwischen den Zeilen eines Gedichts fühle ich mich verstanden. Ein Blick in den Himmel weitet mir das Herz. Vielseitig ist der Heilige Geist. Er spricht unendlich viele Sprachen, auch solche, die wortlos sind.

TINA WILLMS

[Suk] Im Januar 1992 startete die Erzieherin Angelika Göppert als Zusatzkraft für Kinder mit Migratonshintergrund in der Kita-Kämerstraße. Als erste Erzieherin der Kirchengemeinde absolvierte sie 1999 eine heilpädagogische Zusatzausbildung.

gmblogocov19

 

Evangelischer Buchpreis 2021

Iris Wolff : Die Unschärfe der Welt

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

seinem Brief an die Gemeinde in Kolossä beginnt Paulus mit einem Gruß an die Mitglieder der Gemeinde. Er gibt seiner Freude Ausdruck, dass die Gemeinde wohlauf ist, gut zusammenhält und sich im Glauben an Christus geborgen weiß.

Als der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und den Leichnam Jesu zu salben. Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging. Und sie sprachen untereinander

 

Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?

[Suk] Was am 1. August 1998 begonnen hatte, endete am 28. Februar 2021. Fast 22 Jahre arbeitete Mechthild Frackmann als Gemeindesekretärin bei uns. Sie hat viele Pfarrer und Ehrenamtliche kommen und gehen sehen. Bis 2014 hat sie mit Annegret Pfeifer zusammengearbeitet. 2014 wurde Katrin Wagner als Kollegin eingestellt. Wie Mechthild Frackmann selbst bemerkte, hat sie schöne Jahre in der Kirchengemeinde erlebt.

[Suk] Frau Silvia Oeste - seit drei Jahren Motopädin im Ev. Kinder- und Familienzentrum Kämerstraße - wird die Leitung der neu gebauten Kita in Südkamen übernehmen. Wir freuen uns mit Frau Oeste, wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen zum Start ihrer neuen Aufgabe und freuen uns vor allem darüber, dass ihr Platz weiter bei der Evangelischen Kirchengemeinde Kamen sein wird.

Seit Wochen ist wieder die Lutherkirche am Freitag von  10 - 12 Uhr geöffnet.

 

Vera Kurt und ihre Mitstreiterinnen freuen sich freitags auf Ihren Besuch.

[Suk] Letztlich geht es darum, ob Religiosität es schaf, Sinn zu vermitteln“, so die Wissenschaftlerin Tatjana Schnell in der österreichischen Kirchenzeitung „Tiroler Sonntag“ am 31.1.2021.

Ich schäme mich.

 

Wir sollten uns alle schämen – wir als Christen, als Glieder einer christlichen Kirche. -

 

Wie kann so etwas vorkommen?

Erzieher und Lehrer in christlichen Schulen, Pfarrer und geistliche Mitarbeiter in Gemeinden, höhere kirchliche Amtsträger verführen oder zwingen Kinder und Jugendliche zu sexuellen Handlungen.

Eine bestehende Kooperation zwischen dem Ev. Kinder - und Familienzentrum Kämerstraße und Herrn Klaus Poggemann (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kamen, 2. v. rechts) wurde in diesen Zeiten erweitert: Herr Poggemann besucht jeden Freitag - so lange wie es nötig ist - im Anschluss an seine Praxiszeiten im Severinshaus und ausgerüstet mit einem Schnelltest für jede Mitarbeiterin das Ev. Kinder- und Familienzentrum in der Kämerstraße. Zum Wochenende also hat das Team im Sinne aller Beteiligten die Gewissheit (so war es bisher und ist es hoffentlich auch weiterhin), dass jede Mitarbeiterin mit einem negativen Testergebnis positiv gestimmt unterwegs sein kann. Ein großes Dankeschön für diese Unterstützung an das Ehepaar Poggemann.

Letzthin ging ich an einem Buchladen mit religiösen Büchern vorbei, als ich einen „Hupe, wenn du Jesus liebst!“ Stoßstangen Aufkleber sah. Ich war gut aufgelegt, weil ich gerade von einem gelungenen Kirchenchor Konzert kam, deshalb erstand ich den Sticker und klebte ihn gleich neben den Fisch auf meinen Wagen. Mann, bin ich froh, dass ich das gemacht habe! Die nachfolgende Begebenheit gehört zum Erhabendsten, das mir je widerfahren ist, ich wurde emotional tief berührt!