Jahreslosung der Ev. Kirche 2019: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Ps. 34,15)

 

 

Jahresthema der Ev. Frauenhilfe in Westfalen: „bis an der Welt Ende...“

Globalisierung früher und heute

 

 

FH - Ein Platz ist frei für Sie

 

Herzlich willkommen!

 

Wir treffen uns am 2. Mittwoch eines Monats um 15:00 Uhr im Gemeindehaus, Schwesterngang 1

 

 

 

FH Kamen Nord-West
wird begleitet von:

 


Pfr. Brandhorst und Pfr. Suk

Ansprechpartner:

Fr. Schürhoff (Tel. 10606)

Fr. Vittinghoff (Tel. 10082)

Fr. Buchner (Tel. 283240)

 

 

Programm für das 2. Halbjahr 2019

 

 

Mittwoch, 11. September 2019, 15:00 Uhr im GH

Glück und Glas, wie schnell bricht das!

Wissenswertes und Unterhaltsames zum Thema GLAS

Rückblick: siehe "vergangene Veranstaltungen"

 

 

Mittwoch, 25. September 2019, 15:00 Uhr

in der Evangelischen Stadtkirche Unna

Abendmahlsgottesdienst zum Beginn der Winterzeit

110 Jahre Frauenhilfe im Bezirksverband Unna

Rückblick: siehe "vergangene Veranstaltungen"

 

 

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 15:00 Uhr im GH

„Kopfnoten“- Worte werden zu Texten

Frau Sigrid Rissiek liest aus ihrem neuen Buch

Rückblick: siehe "vergangene Veranstaltungen"

 

 

Mittwoch, 13. November 2019, 15:00 im GH

Christen- und Judentum

unsere gemeinsamen Wurzeln

Rückblick: siehe "vergangene Veranstaltungen"

 

 

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 15:00 Uhr im GH

Wir feiern Advent

Vorbereitung auf das Weihnachtsfest mit Liedern,Texten und Spiel

 

 

 

 

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

 

Rückblick/ 13. November 2019:

(Bu) Wir freuten uns über unser Beisammensein in großer Runde!! Pastor Suk hatte uns eine sehr berührende Geschichte mitgebracht: Sie handelte von zwei Menschen aus dem niederländischen Roermond, die aus Familien verschiedener Religionen stammten, die aber trotz aller damals bestehenden Anfeindungen an ihrer Liebe festhielten. Als der Ehemann starb, wurde er auf dem evangelischen Friedhof beerdigt. Jahre später bestattete man seine Frau nicht neben ihm, sondern auf dem katholischen Friedhof, der, durch eine Mauer getrennt, nebenan liegt. Erst durch die Aufstellung ihrer Grabsteine (ein eindrucksvolles Bild davon hatte Pastor Suk mitgebracht) wurde ihre Einheit wieder hergestellt.- Nach unserem Kaffeetrinken waren die Gemeinsamkeiten von Judentum und Christentum unser Thema. Wir hörten die Geschichte eines Rabbiners, der die ganze Welt verändern wollte und schließlich einsah, dass er mit der Veränderung bei sich selbst anfangen musste. Viele Begriffe und Redewendungen haben wir aus dem Hebräischen in unsere Alltagssprache übernommen. Anschaulich lernten wir typische Merkmale beider Religionen kennen. Trotz Unterschieden vereint beide Religionen die Suche nach Frieden: Das hebräische Wort "Schalom" (Frieden) bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Streit und Krieg, sondern eine unverbrüchliche Hoffnung auf das friedliche Miteinander aller Menschen unter Achtung der Natur. Unsere "Nächstenliebe" meint dasselbe. Frieden ist allerdings kein Dauergast. Wie brüchig er ist, davon hören und sehen wir täglich. Die "Stolpersteine" in unserer Stadt verweisen auf die jüdischen Mitbürger unserer Stadt, die im 2. Weltkrieg verfolgt wurden. "Suche den Frieden und jage ihm nach!" (Psalm aus dem AT) ist deshalb die Jahreslosung unserer Ev. Kirche für 2019. - Es blieb auch noch Zeit, gemeinsam über die Gestaltung des nächsten Halbjahres nachzudenken.

 

 

Rückblick/ 9. Oktober 2019:

(Bu) An diesem Mittwoch trafen wir uns unter der Leitung von Pastor Brandhorst im Gemeindesaal. Unser Gast war heute Frau Sigrid Rissiek. Es erwartete uns ein buntes Leseprogramm.

Mit viel Liebe waren die Tische herbstlich eingedeckt und der Herbst war natürlich auch das Thema in der Andacht und unseren Liedern. Nach der üblichen Stärkung mit Kaffee und reichlich Kuchen begann der 2. Teil des Nachmittages. Frau Rissiek hatte eine bunte Mischung von Gedichten aus ihren Büchern zusammengestellt, die sie in lebendiger Weise vortrug. Da gab es ein Nussknackergedicht, ein emsiges Eichhörnchen wurde geschildert, der Herbst mit seinen bunten Farben hatte einen eindrucksvollen Auftritt. Ein Gedicht über ein Schwarzweißbild erzählte die Lebensgeschichter einer Frau in berührender Weise. Ein alter Teddybär, der eine besondere Bedeutung im Leben der Autorin hat, bekam eine liebevolle Würdigung in einem Gedicht. Frau Rissiek bekam für ihren Vortrag viel Applaus, sie hat uns einen wunderbaren Nachmittag beschert! Danke!

 

Rückblick/ 25. September 2019:

(Bu) Gut besucht war am Mittwochnachmittag der Gottesdienst der Bezirksfrauen der FH/ Bezirksverband Unna. Anfang September hatte man in Kamen-Heeren bereits das 110-jährige Bestehen des Bezirksverbandes gefeiert. Abschluss der Feierlichkeiten war nun der der "Gottesdienst zum Beginn der Winterarbeit" in der Stadtkirche Unna. Die Frauenhilfegruppen Kamen Nord-West und Kamen Ost waren auch mit einigen Vertreterinnen dabei. Nach herzlicher Begrüßung durch Barbara Hölken vom Bezirksverband feierten alle einen schönen Gottesdienst mit anschließendem Abendmahl in der vom Sonnenlicht erhellten Kirche. Die ansprechende Predigt hielt Angelika Weigt-Blätgen vom Landesverband Soest über den Text "Lobe den Herrn meine Seele..." Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein im Gemeindesaal.

 

 

 

Rückblick/ 11. September 2019:

(Bu) Eingefunden zu unserem Themennachmittag "Glück und Glas- wie schnell bricht das!" hatten sich etwas mehr als 20 Mitglieder. Pastor Suk begleitete unseren Nachmittag. Nach einem frohen Begrüßungslied machten wir uns zunächst einige Gedanken über die Begriffe "Glück" und "Glas".

Das Wochenlied erklang leider etwas zaghaft; es wäre uns besser gelungen, wenn noch einige Stimmen zur Unterstützung da gewesen wären...

Nach Kaffee, leckerem Kuchen und belegten Brötchen klappte dann das nächste Lied wieder in gewohnter Weise! Das fröhliche Lied war eine gute Überleitung zum 2. Teil des Nachmittags.

Wir erfuhren etwas über die Geschichte und Herstellung von Glas und die Beschaffenheit unterschiedlicher Glasarten. Eine kleine Geschichte über ein Trinkglas war auch dabei. Viele Sprichwörter und Redensarten, die "Glück" und "Glas" zum Thema haben, waren zusammengestellt worden. Danach hörten wir viel Interessantes zum Thema "Glaskunst", sahen eine kleine Ausstellung mit kunstvoll hergestellten Objekten, und der abschließende Bildvortrag brachte Wissenswertes über Kirchenfenster, die Fertigung von Butzenscheiben und Hinterglasmalerei.

Als Erinnerung an die Geschichte und unseren Themennachmittag erhielt jeder eine kleine Überraschung.

Gegen 17:00 Uhr klang der abwechslungsreiche Nachmittag aus.