22 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren konnten ihren Traum vom „Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde“ leben, das Wochenende auf dem Ponyhof Hilbeck machte es möglich. All die Dinge, die zu einem erfolgreichen Ausritt gehören wie Ausmisten des Stalles, Striegeln, Putzen und Füttern der Ponys wurden zügig und mit Spaß erledigt. Fazit: wiederholungsbedürftig!

Für die Musikliebhaber unter den Jugendlichen war das diesjährige Schools-Out-For-SummerOpen-Air Konzert ein Höhepunkt. Fünf Bands mit unterschiedlichem musikalischem Repertoire läuteten die wohlverdienten Ferien ein.

Traditionsgemäß übernahm die Stiftung die Kosten für einen besonderen Tag der Katechumenenfreizeit. Die Paddeltour auf der Saale zwischen Rudostadt und Uhlstädt bleibt allen Teilnehmern feucht-fröhlich in bester Erinnerung.

Auf der PaulusMeile stand das Großspielgerät Bungee-Run zur Verfügung, wobei der Spaß beim „Wettziehen“ altersunabhängig war.

Der Kindergarten Henri-David-Straße erhielt mit unserer Unterstützung die lang ersehnte Eltern-Kind-Bücherei. Tatkräftig unterstützt von der Ev. Gemeindebücherei, konnten die Kinder ihre ersten Bücher im Juni ausleihen.

Die Wichtelgruppen in Südkamen erhielten verschiedene Bodenmatten für das gefahrlose Krabbeln der kleinsten. Ebenfalls nutzen Eltern-Kind-Gruppen diese Elemente.

Die Leseprojekte an den Grundschulen wurden durch Autorenlesungen und Aufstockungen der Klassenbüchereien ergänzt.

Kunstprojekt Schule des Sehens: Aus einer ursprünglichen Form durch begreifen, abstrahieren etwas völlig Neues erschaffen und dies auf Buchkarton zu bringen, das war die Aufgabe des viertägigen Workshops unter Leitung des Künstlers Peter Tournée. Zwölf Jugendliche aller vier
Kamener Schulen der Jahrgänge 10 bis 12 gingen auf kreative Entdeckungsreise und suchten sich Gegenstände rund um das neue Gemeindehaus für ihre Arbeit. Zu sehen waren ihre Ergebnisse bei der Urkundenübergabe durch Herrn Bürgermeister Hermann Hupe und während der Musicalvorführungen der Hauptschule im Foyer des Rathauses.

Bei den Grundschulen initiierte die Stiftung Leseprojekte für Kinder in den letzten beiden Schuljahren. Die Diesterwegschule setzte den Schwerpunkt auf die Förderung des Lesefortschrittes im dritten Jahrgang. Aufgaben im Mathematikunterricht scheiterten nun nicht mehr an unverständlichen Texten. Die Friedrich-Ebert-Schule setzte ihren Schwerpunkt in den Übergang zur Weiterführenden Schule. Insbesondere gute Schüler mit Migrationshintergrund erhielten so einen leichteren Einstieg in das gebräuchliche Vokabular des Gymnasiums.

Ebenfalls erhielt eine schulinterne Klassenbibliothek der Südschule benötigte Bücher für ihre Lesestunden.

An zwei Wochenenden erfuhren 40 Jugendliche, was zum Kanufahren auf der Ruhr dazugehört. Viel Wasser, gemeinsames Zelten, Kochen, Muskelkater und Spaß waren die Bilanz der Zuhausegebliebenen. Der Großteil der Kosten wurde von der Stiftung übernommen.

Im Freizeitbereich kam der Menschenkicker wiederholt zum Einsatz, der Ballonwettbewerb des Kindergarten Henri-David-Straße zum Sankt-Martins-Fest erfolgte durch die Stiftung.

Bau eines Menschenkickers, der federführend von Tobias Pohl konstruiert und mit einem Team von handwerklich interessierten Jugendlichen gebaut wurde. Fußballtechnisch erfolgte die Einweihung des Kickers mit menschlichen Figuren am 13. Juni mit sechs Mannschaften.

Unterstützung der Konfi-Freizeit nach Dänemark mit der Finanzierung eines Tagesausfluges nach Esbjerg und auf die Insel Romo.

Theaterprojekt an der Friedrich-Ebert-Schule im Rahmen der OGS im Schuljahr 2010 / 2011, Theaterpädagogin Monika Paris inspirierte die Kinder in der Offenen Ganztagsschule ein Märchen selbst zu entwickeln, zu gestalten und zu spielen. Gestärkt, selbstbewusst und mit einem gewonnenen Gemeinschaftsgefühl spielten die Kinder das Stück vor ihren Eltern und Mitschülern.

Zusätzlich konnte die Stiftung der Fridtjof Nansen Realschule bei der Anschaffung eines Whiteboards behilflich sein. Diese „Tafel“ hilft mit ihrer einprägsame Art gerade leistungsschwächeren Schülern beim Erfassen und Lernen des Unterrichtsstoffes.

- zusätzlich Essenszuschuss für bedürftige Kindergartenkinder-

Lass dich nicht hängen“: Kinder und Jugendliche aller Schulformen der Gemeinden Methler, Heeren-Werve und Kamen fuhren gemeinsam in den Klettergarten „Tree-for-2“ im Revierpark Dortmund-Wischlingen. Vertrauen in die Hilfe des Anderen zu haben – am Ende des Tages war dies Realität, neben dem Muskelkater durch das ungeübte Klettern.

Zusätzlich wurden die Jugendcafés in Südkamen und Kamen-Mitte mit lang erwünschten Utensilien ausgestattet. Insbesondere der Billardtisch in Mitte freute sich über altersunabhängige Beliebtheit.

(Essenszuschuss für die Übermittagsbetreuung von Kindergartenkindern in zwei Einrichtungen)